Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 10. November 2013

Globale Liquiditätsfalle voraus

oder Peak-Empire

Der Eisberg für die globale Titanic kommt näher. Die 3.Klasse lässt sich immer noch auf den unteren Decks einsperren. Die 1.Klasse feiert an der Börse und in Hochsicherheitsbereichen. Die 2.Klasse ist unwissend und uneinig.

"there is nothing more important that understanding how our money system operates... and why it will fail us."

"Conclusion 3" zeigt die Liquiditätsfalle und mit den aktuellen politischen Strukturen ist der Zusammenbruch der arbeitsteiligen Gesellschaft unvermeidlich. Der erste Schritt die Furcht zu überwinden ist es sie als real und notwendig anzunehmen.

"We suggest giving some thought to the data shown above and considering its message for the future. Send it to the smartest people you know and get their opinions."

Ausweg: Dankbarkeit fühlen, Schmerz anerkennen, die Welt neu wahrnehmen, handeln!

Freitag, 8. November 2013

Organisierte Unverantwortlichkeit

ROTHSCHILDs-Monsanto und ROTHSCHILDs-DowChemical veränderten eine Maissorte und nannten sie SmartStax. Sie wurde von ROTHSCHILDs-EU-Kommission als Futter- und Lebensmittel zugelassen. ROTHSCHILDs-EU-Rat der Agrarminister wurde aufgefordert über die Zulassung der Maissorte 1507 von ROTHSCHILDs-Pioneer zu entscheiden.

Die Gen-Pfuscherei ist volkswirtschaftlich und ökologisch weniger sinnvoll und zerstörerischer als Atomkraftwerke. Bei genetischen Manipulationen von Technik zu sprechen ist ein Euphemismus. Jede Beschreibung über die Tätigkeit der Genpfuscher gibt darüber Auskunft. Drei Beispiele für die aktuelle Berichterstattung zur Tätigkeit der EU-Kommission: Telepolis, Zeit online und DWN. Reicht das?


Wie lange soll das noch so weitergehen? Hier ist nichts mehr reformierbar! Mach´s neu! Oder im nächsten Jahr AfD in ROTHSCHILDs-EU-Parlament wählen? Reicht das? - Mir jedenfalls nicht.
Das ROTHSCHILD-Geschäftsmodell zu ersetzen ist erforderlich.

Mittwoch, 6. November 2013

Geld allein macht nicht glücklich

Sachsen-Anhalt und Brandenburg liegen, in dem im Glücksatlas 2013 dargestellten Ländervergleich, weit zurück. Vor allem im Bereich Haushaltseinkommen besteht ein starke Abweichung vom Durchschnitt nach unten. Der Teufelskreis aus hoher Beschäftigungslosigkeit, Abwanderung und Zersetzung des gesellschaftlichen Zusammenhalts, gerade in ländlichen Gebieten, ist wohl bekannt.
Viele engagierte Menschen in den Gemeindeverwaltungen, den Vereinen, den gemeinnützigen Unternehmen und in Bürgerinitiativen sind redlich bemüht dieser Tendenz entgegen zu wirken. Die Probleme der Finanzierung von sinnvollen, die Lebenszufriedenheit steigernden Vorhaben, kennen sie sehr gut.
Es kommt immer wieder vor, dass Nachfrage nach einer Leistung besteht und es auch Menschen gibt die diese Leistungen erbringen könnten, dass es aber auf regionaler Ebene am Zahlungsmittel für den Austausch fehlt. An dieser Stelle setzt das Projekt MINUTO an. Ein Mensch, der in der Lage ist, eine qualitative Leistung für seine Mitmenschen zu erbringen, ist auch ermächtigt sich ein Zahlungsmittel zu schaffen, um mit anderen qualitative Leistung austauschen zu können. Minuto-Cash ist ein Gutschein auf der Grundlage des Bürgerlichen Gesetzbuches und wird als Zahlungsmittel wie Bargeld verwendet. Minuto-Cash wird ohne zentrale Kontrolle selbst hergestellt und findet in der Umgebung des Herausgebers Verwendung.
Aktuell ist EU-weit zu beobachten, das Bargeld immer mehr in Verruf gebracht und teilweise schon verboten wird. Elektronische Zahlungen sind zentral kontrollierbar, produzieren große Abhängigkeiten und schränken die Freiheit der Menschen weiter ein. Interessanterweise ist jedoch nur Bargeld gesetzliches Zahlungsmittel. Freiheitsliebende Menschen und Unternehmer mit reinen Absichten lassen sich ihr Bargeld nicht wegnehmen, sie schaffen ihren "Cash" lieber selber und handeln mit MINUTOS! Weiterführende Informationen gibt es auf den Seiten minutocash.org und minuto-marktplatz.de
Aktuell befindet sich die Finanzwelt in Veränderung. Regierungen wollen mit zentral gesteuerten Maßnahmen den Zusammenbruch der arbeitsteiligen Gesellschaft aufhalten. Das Hinauszögern des Kollapses kostet Unsummen. Gleichzeitig geht vielen Menschen das Geld aus. Dieses alte Geldsystem ist von Menschen erdacht worden. Die globale Verbreitung und Anwendung, bis hin zur Ausbeutung von Menschen und Natur, ist Ausdruck unseres kollektiven Bewußtseins. Das Geldsystem hat sich diesem Denken entsprechend geformt. Aber es gibt auch historische Beispiele für ein Geld auf der Grundlage von gegenseitiger Anerkennung. Bis vor etwa einhundert Jahren war in China ein dem Minuto-Cash ähnliches System über Jahrtausende in Anwendung: Fei Lun, das fliegende Rad, aber das ist eine andere Geschichte und soll ein anderes Mal erzählt werden.